Wie eine Situation, die von einem kühnen Künstler geschaffen wird, der auf einem Seil läuft, wenn Stürme um ihn herum wehen. Obwohl es ihm viele Male gelungen ist, den unvorhersehbaren Böen zu widerstehen und nun herunterfällt, könnte es Teil eines "höheren Plans" sein, der ihn einlädt, seine Urteile neu zu justieren, oder wäre es nur ein dummer Zufall, den man erwarten kann, und das Leben geht einfach so weiter wie bisher? Analysieren Menschen diese Ereignisse, die sie bezeugen, und werden sie von ihnen lernen oder nicht, und machen sie einfach weiter? Was wäre der Sinn des Lebens, wenn wir nicht daraus lernen und unser Verhalten anpassen würden? Und was bedeutet eigentlich "vom Leben lernen"? Und was bedeutet der "Sinn des Lebens"? Viele Menschen haben keine Antwort auf diese Fragen und entscheiden sich deshalb dafür, ihre Gedanken ganz oberflächlich zu halten. Etwas in der Art: "Nun, ich weiß nicht, warum wir hier auf diesem Globus sind - vielleicht durch einen Zufall von Natur aus oder durch einen Akt des Höchsten - aber ich werde sicherlich das Beste daraus machen". Und wenn man diese Leute danach fragt, was sie mit "das Beste daraus machen" meinen, werden viele antworten: einen Job haben, einen Partner finden, eine Familie gründen, Zeit mit Familie und Freunden verbringen, ein paar Extras machen, um zu kaufen, was einem gefällt, etc. So wird das Genießen des Lebens für sie zum höchsten und einzigen Ziel. Daran ist nichts auszusetzen, aber es gibt noch mehr.

Aber was sind unsere Pläne und wie verhalten wir uns, wenn die Dinge nicht so glänzend und auffällig sind, wie wir es erwartet haben? Was geht uns durch den Kopf und das Herz, wenn wir mit schlechten Nachrichten, schockierenden Ereignissen und verheerenden Situationen konfrontiert werden - auch wenn sie an entlegenen und weit entfernten Orten passieren, wie wir sie alle in diesem Jahr erlebt haben? Akzeptieren wir sie als einen Weg, um wirklich daraus zu lernen, so dass wir in einen "höheren menschlichen Zustand" kommen, oder klassifizieren wir sie nur als Unfall, nehmen ein paar kleine Anpassungen vor und gehen mit unserem Leben weiter? Nach den meisten westlichen Vorstellungen besteht ein Mensch aus Körper, Geist und Gefühlen. Die ersten beiden Komponenten sind selbsterklärend, und bei der zweiten geht es um das Selbstgefühl und die Emotionen, die man gegenüber der Umgebung hat oder haben kann. Aber, lieber Leser, es gibt noch mehr... viel mehr.

Menschen-Energie-Felder1Was ist, wenn es auch etwas gibt, das immer ein Teil einer Kreatur war, die seit der Erschaffung des Lebens und vielleicht sogar schon vorher gelebt hat? Etwas, das den wirklichen Sinn des Lebens repräsentiert und über das sich der Mensch dank seines Bewusstseins langsam bewusst wird. Ein Bewusstsein der "Verbundenheit" mit jedem und allem. Was ist, wenn es für jeden lebenden Organismus eine Art "Energiefeld" - manche nennen es Geist oder Seele - gibt, dessen Ziel es ist, sich durch die Erfahrung dieses lebenden Organismus auf eine höhere Ebene zu entwickeln? Warum sollte der Mensch - so wie er heute ist - der einzige Zweck und Endpunkt der Evolution sein? Warum kann der Mensch nicht der Träger für eine höhere Ebene der "Energie" sein und sich zu einer höheren Ebene entwickeln, so wie einst unsere Affenvorfahren der Träger einer höheren Ebene der Energie - unseres Bewusstseins - waren? Was, wenn wir auf dem Weg der Evolution zu "geistigen Wesen", also zu Geschöpfen, die wirklich mit ihrer Umwelt verbunden sind und in Harmonie mit ihrer Umwelt stehen und die wirklich respektvoll mit dem einzigen und unverwechselbaren Zuhause umgehen, das wir haben: der Erde.

Wir sind immer noch weit von dem oben erwähnten Verhalten entfernt und obwohl wir denken könnten, dass die menschliche Rasse hier ist, um für immer zu bleiben, auf der geologischen Zeitskala unseres Heimatplaneten, sind wir erst seit ein paar Minuten hier....

Wir sollten uns bewusst werden, dass die Erde nicht unser Eigentum ist - wir betreten sie nur unerlaubt und nur für einen sehr kurzen Zeitraum.

Michel