Vegetarismus - Veganismus

Vegetarismus - Veganismus

VEGETARIANA

"Eine Einladung, über den Tellerrand zu schauen."

Vegetarismus ist ein natürlicher Lebensstil. Menschen essen nur Nahrungsmittel pflanzlichen Ursprungs und erzielen damit gesundheitliche Vorteile, auf allen Ebenen. Veganer essen nicht nur keine tierischen Produkte, sie verwenden auch keine Nebenprodukte tierischen Ursprungs wie Wolle, Honig, Fischprodukte. Sie dulden keine Tierquälerei, noch die Ausbeutung von Tieren, und sie respektieren die Umwelt. Es gibt viele Untergruppen bei beiden, aber in diesem kurzen Artikel zielen wir auf die beiden Hauptgruppen.

In diesem Artikel werden wir kurz auf die Folgen für Gesundheit und Wohlbefinden in beiden Fällen eingehen. Für mehr Informationen konsultieren Sie bitte Ihren Heilpraktiker oder Terapeuten oder einschlägige Fachgeschäfte und Literatur.

Geschichte.
Die frühesten Zeugnisse des Vegetarismus kommen aus einem Volksstamm, der das heutige Serbien und Bulgarien bewohnte; sie lebten von Milch, Honig und Käse. Indien und Griechenland hatten vegetarische Lebensweisen vor dem 5. Jahrhundert vor Christus. Mit dem Fall des Römischen Reiches war Vegetarismus fast gänzlich verschwunden, aber er lebte in Indien fort, wo die beiden wichtigsten Gruppen des Hinduismus eine vegetarische Ernährung fördern. Daher hat die indische Küche die längste vegetarische Tradition. Vegetarismus tauchte in Europa während der Renaissance wieder auf, und von da an breitete er sich aus, und im Jahr 1908 wurde die Internationale Vegetarier-Union gegründet. Veganismus wurde mehr zum Mainstream im 21. Jahrhundert. Welt Veganertag ist der 1. November.

Auswirkungen auf die Gesundheit.
Generell gesprochen: Vegetarier und Veganer haben eine niedrigere Gesamtsterblichkeit und, präziser, weniger Probleme mit Herzerkrankungen (20-30% niedriger), Diabetes Typ 2 (30-50% niedriger) und Schlaganfall wg. Cholesterin, Bluthochdruck etc.. Von reduziertem Krebsrisiko wurde berichtet. Allerdings kann eine unausgewogene vegetarische Ernährung zu bestimmten Erkrankungen durch unzureichende Zufuhr von Vitamin B12 und einigen Fettsäuren führen.

AFPGetty 156373278Nährstoffe.
Eine gut geplante vegetarische oder vegane Ernährung enthält alle notwendigen Nährstoffe ebenso wie die Ernährung eines Fleischessers.
Proteine: Die Zufuhr ist niedriger bei vegetarischer und veganer Ernährung, man kann aber den täglichen Bedarf decken, solange eine Vielzahl von Nahrung pflanzlichen Ursprungs konsumiert wird, um signifikante Mengen aller acht erforderlichen Arten von Aminosäuren bereitzustellen.
Eisen: vegetarische und vegane Ernährung eine ähnliche Menge an Eisen bereitstellen, aber seine Bioverfügbarkeit kann geringer sein.
Vit.B12: Aufgrund des fehlenden Vit.B12 in Pflanzen müssen Vegetarier und Veganer dies sicherlich durch die Einnahme von mit Vit.B12 angereicherten Lebensmitteln kompensieren.
Fettsäuren: Es gibt viele pflanzliche Quellen für Omega-3-Fettsäuren, damit ist die tägliche Zufuhr dieser Nährstoffe vorhanden.
Calcium: Aufnahme und Absorption kann ausreichend sein für Vegetarier wie auch Veganer über pflanzliche Getränke.
Vit.D: wenn genügend Sonnenstrahlen ausgesetzt, produziert der Körper ausreichende Mengen davon. Wenn nötig, können Vit.D Ergänzungen genommen werden.

Langlebigkeit und Lebensqualität.
Das Festhalten an einem vegetarischen Lebensstil für min. 2 Jahrzehnte wird die Lebenserwartung schätzungsweise um ca. 4-5 Jahre verlängern. Darüber hinaus förderlich für die Lebensqualität: weniger Übergewicht und schmerzende Gelenke in den Beinen und Füßen. Weniger Kurzatmigkeit aufgrund der besseren Durchblutung. Weniger Leber und Nieren-Insuffizienz, weniger Magensäure und bessere Verdauung dank der erhöhten Fasernteile.

Ethik.
Neben den offensichtlichen Vorteilen einer kompletten oder nur teilweisen vegetarischen oder veganen Ernährung, weigern sich viele Vegetarier und Veganer Tiere zu essen, auf der Grundlage der Tatsache, dass das Töten von Tieren moralisch nicht vertretbar ist, es sei denn unter extremen Umständen. Zusätzlich wird die industrielle Tierhaltung als unmoralisch angesehen. Veganer lehnen die Verwendung jeder Art von tierischen Nebenprodukten ab, aufgrund dieser unmoralischen und respektlosen Haltung gegenüber den Tieren und ihrem Leben.

Der Weg vom Fleischesser zum Vegetarier.
Der erste und wichtigste Schritt, um sich auf eine vegetarisch-basierte Nahrungweise umzustellen ist, sich das Ziel zu setzen, die Gesundheit und Lebensqualität zu verbessern, das Leben der Tiere zu respektieren und die Umwelt zu schonen.

Es gibt verschiedene Sichtweisen auf natürliche Lebensmittel:
Ovo-Lactea Vegetarier: sie essen keine toten Tiere gleich jeder Art, aber akzeptieren Milch und Ei-basierte Produkte, hauptsächlich aus ökologischer Produktion.
Lacto Vegetarier: konsumieren nur Gemüse und Erzeugnissen auf Milchbasis.
Ovo Vegetarier: konsumieren nur Gemüse und Eier.
Rohkost-Veganer: Rohkost, deren Zutaten nicht über 40°C, der Erwärmungstemperatur der Sonne, erhitzt werden, was sich mit natürlichen und ökologischen Nährstoffe ernähren bedeutet. Alle raffinierten Produkte wie Mehl, Zucker, synthetische Zusatzstoffe sowie Gentechnik und Lebensmittel-Zusätze sind verboten. Dies wird auch als "lebende" Nahrung bezeichnet, weil sie in ihrem natürlichen Zustand verzehrt wird so wie die Natur es vorgesehen hat.
Vegan: wie oben beschrieben, werden keine Nahrungsmittel tierischen Ursprungs verwendet, auch nicht als Derivat, wie Kleidung, Taschen und Schuhe oder Seide und Wolle. Das Grundprinzip ist ein tiefer Respekt vor und die Liebe für die Tiere. Keine Toleranz gegenüber Tierversuchen, noch gegenüber der Ausbeutung von Tieren, und nur Produkte, die nicht an Tieren getestet wurden, (Kosmetik, Medizin, ...) werden akzeptiert. In gleicher Weise wird die Umwelt und Natur respektiert. Es besteht keine Gefahr von Nährstoffmangel - entgegen einigen Überzeugungen - mit einer ausgewogenen Ernährung, aber man muss wissen, was man tut. Fragen Sie Ihren Heilpraktiker.

MACRO 3Makrobiotik:
ist auch ein Lebensstil, der einen ausgezeichneten Weg zur körperlichen, emotionalen und geistigen Balance durch richtige Nahrungsaufnahme zur Verfügung stellt. Basis ist eine Energiestudie und das Ausbalanzieren der Nährstoffe, die auf die 2 Polaritäten Yin und Yang bezogen sind (Tag-Nacht, kalt-warm). Alles Essen hat seine eigene Energie, und das hat Einfluss darauf wie wir es zubereiten. Je nachdem, wie man sich fühlt, weiss man, was man richtigerweise essen soll. Es ist eine Art zu heilen. Es wird angenomment, dass die meisten der derzeitigen Gesundheitsprobleme, Krankheiten, einschließlich Krebs, so lösbar sind. Die Idee des makrobiotischen Essen ist, toxische Lebensmittel oder solche mit toxischen Komponenten, zu vermeiden, auch wenn es mehrere Typen und Stufen davon gibt. Die wichtigste Idee ist, sich mit integralem Getreide in Form von Körnern zu ernähren - die natürlichste Form, die die Quelle von Energie und des Leben ist. Nicht in Form von Mehl, und nicht für den täglichen Gebrauch behandelt. Es ist etwas eine Rückkehr zu den Wurzeln, die Art, wie unsere Vorfahren sich ernährt haben: einfach aber kraftvoll zugleich. Fermentierte Nahrungsmittel werden genommen, um unsere Darmflora zu regenerieren und die Verdauung zu verbessern. Früchte werden mit Mäßigung und bevorzugt in Form gekochten Kompotts verzehrt. Melasse und Getreide-Sirup werden als Süssmittel verwendet weil sie energetisch ausgeglichen sind. Seegemüse wie Algen, pflanzliche Proteine, pflanzliche Suppen mit Algen, Getreide oder Gemüse und Tee Infusionen (3 Jahre alt) oder Getreidekaffee für Getränke können täglich eingenommen werden.

Zu welcher Veränderung Ihrer Essgewonheiten Sie auch immer tendieren, bitte Schritt für Schritt. Es ist nicht ratsam, die Dinge schnell zu ändern nach einem fast ganzen Leben mit bestimmtem Essen, weil Ihr Körper gestresst wird. Nachhaltige Veränderungen brauchen Zeit. Beseitigen Sie alte Gewohnheiten und ersetzen Sie sie durch neue, wie oben erwähnt. Sie werden den Unterschied fühlen!

Hinweis: um einfach anzufangen, besuchen Sie ein spezialisiertes Restaurant und fragen Sie nach einigen einfachen Gerichten, oder konsultieren Sie einen Reformladen der Ihnen auf Ihren ersten Schritten helfen wird.

Wie Hippokrates sagte:
"Dein Essen soll deine Medizin und deine Medizin Dein Essen werden."

Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit mit Montse vom Reformladen Pachamama, Corralejo geschrieben.

Geschmackvolle vegetarische und vegane Gerichte oder Zutaten können ausprobiert oder gekauft werden:
Corralejo & der Norden: Bombay, Jaipur, Sanus, Baobab, Obvio, Herbolario Pachamama
Costa Calma, Jandia / Morro Jable & der Süden: Tente de Pie.

Important notice Close me
Please add Spirit of Fuerteventura to your start screen.  It will work like a WebApp. Search in your browsers menu for something like this:
On PC Chrome: Create shortcut
On Mobile: Add to start
Keine Internetverbindung