Spitzenklöppelei in Fuerteventura

Veröffentlicht in Culture and Leisure - Culture Drucken

dw84pzSpitzenklöppelei in Fuerteventura.

Je nach Informationsquelle wurde Spitze auf den Kanarischen Inseln im 19. Jahrhundert aus Spanien Festland oder von Madeira eingeführt. Vor ihrer Vermarktung durch englische Unternehmen war die Spitzenklöppelei auf Fuerteventura ausschliesslich eine Familienaktivität. Sie wurde bald bekannt für ihre Qualität, und der Export nach Großbritannien und den USA boomte im Jahr 1890 - 1910. Exporte nach Deutschland und Frankreich folgten bald. Produktions - Zentren auf Fuerteventura waren Lajares, La Oliva und Betancuria.

Die Materialien, die verwendet wurden, sind Leinen, Batist, Seide und Popeline, je nach Endprodukt. Allerdings nahm einer der Exporteure ein paar kanarische Klöpplerinnen mit nach Japan, um dort den Arbeiterinnen die Fertigungstechnik beizubringen. Anschließend verzeichnete die kanarische Klöppel-Industrie einen Rückgang, vor allem wegen der späteren Konkurrenz aus Hong-Kong (China).
Heute unterstützt die lokale Regierung dieses Handwerk, indem sie Kindern und Jugendlichen ermöglicht, im Rahmen eines Workshops in Puerto del Rosario die Technik zu lernen, und weiter durch die Schaffung von Verkaufsstellen, die auf einheimisches Handwerk spezialisiert sind ( Betancuria, Molino de Antigua, Flughafen).

Michel